Montag, 13. Januar 2020

Haiku XIV.




Kinder des Frostes

sind Eisblumen am Fenster

Vergänglichkeiten

(2020)


©Ingrid Horn

Kommentare:

  1. Liebe Ingrid, leider ist das vergängliche Kunst, aber schön hast Du sie festgehalten in Wort und Bild. Ich mache das auch immer mit Pfützen. Leider habe ich an meinem Gartenhaus nur kleine Fensterchen, da bilden sich keiien Eisblumen. Zur Zeit eh nicht, bei uns ist es beinahe frühlingshaft.
    Liebe Grüsse in eine schöne Woche, Klärchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Klärchen, ja, eine Kunst der Natur. Mit Pfützenspiegelungen habe ich es auch schon öfters gemacht. Das Haiku bietet jedem Leser seine ganz eigenen Impressionen hinein zu legen. So ist es schön, wenn in dir Erinnerungen geweckt wurden. Vergänglichkeiten . . . da kann man den Focus auch auf viele Dinge richten, wem es denn gefällt.
    Schietwetter ist an der Tagesordnung. Aber besser so als Überschwemmungen, Brände und dergl. - es drückt zwar manchmal etwas runter und man freut sich über jeden Sonnenstrahl, der die Wolkendecke durchbricht.
    Liebe Grüße zu dir
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Die Eisblumen sehe ich heute seltener,da sich der Winter wohl eine Auszeit genommen hat.
    Ein zauberhaftes Haiku,das sich zum Glück nicht auflöst wie es Eisblumen an sich haben.
    Es grüßt Sieghild

    AntwortenLöschen